Der Fall Mikel Peter Krawczyk

Mikel Peter Krawczyk
Mikel Peter Krawczyk

Wir berichten über die in Obhutnahme von Mikel Peter Krawczyk der vom Jugendamt Hamburg Wilhelmsburg am 11.11.2011 um 11.11 ohne Grund in Obhut genommen wurde. In diesem Fall geht es um die Intoleranz und Behördenwillkür von Seiten vieler Ämter in Hamburg wie,

 

  • Ausländeramt Hamburg
  • Jobcenter Hamburg
  • Jugendamt Wilhelmsburg
  • Jugendamt Hamburg Mitte
  • Sozialamt Hamburg Mitte
  • Standesamt Hamburg
  • Verschiedene Hilfsorganisationen wie Rotes Kreuz, Malthese Hilfswerk, etc.

 

Mutter:

Monika Krawczyk

Geboren am 31..05.1973 in Polen Radum

Wohnhaft seit März 2009 in Deutschland Hamburg bis November 2011

Wohnhaft seit November 2011 in Deutschland München.

Geschieden seit dem 29.11.2011

 

Kinder mit Boguslaw Krawczyk Wohnhaft Polen Krakow Nova Huta

 

Patricia Krawczyk Geboren am:21.11.2000 

Olivia Krawczyk Geboren am: 06.12.2001

Kacper Krawczyk Geboren am:01.12.2004

Gabriela Krawczyk Geboren am:21.5.2007

 

Kinder mit Peter Thoma Wohnhaft Deutschland München

 

Vater Peter Thoma Geboren 08.02.1966 in 79540 Lörrach Deutschland

 

Mikel Peter Krawczyk Geboren 16.06.2010 Polnischer Staatsbürger

Riki Peter Krawczyk Geboren 05.01.2012 Polnischer Staatsbürger

 

 

 

 

Erster Besuch in Polen Krakow

Das passierte uns in Deutschland und Polen
Dieser Brief ging mit dem heutigen Tage an an das Polnische Gericht in Krakow 09.02.2011
SAD Okregowy w Krakowie
XI Wydzial Cywilny – Rodzinny
Ul. Przy Rondzie 7
 
31- 547 Krokow
Sygn. Akt XIC 72/10
Hamburg den 07.02.2011
Betr. Monika Beata Krwczyk & Peter Thoma

Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit wende ich mich Peter Thoma der Lebensgefährte von Frau Monika Beata Krawczyk an Sie um in dem Scheidungsverfahren von Frau Monika Beata  Krawczyk sowie Boguslaw Krwczyk endlich eine Entscheidung getroffen wird. Hiermit möchte ich Ihnen auch gleich die ganze Situation schildern die sich bis zum heutigen Tage zugetragen hat und von großer Bedeutung ist. Ich Peter Thoma lernte Frau Monika Beata Krawczyk im März 2009 in Hamburg St. Georg  kennen. Zu dieser Zeit sprach Frau Monika Beata Krawczyk noch kein Deutsch. Durch Polnische Mitbürger die schon Deutsch konnten und mir alles übersetzten konnten, habe ich von Frau Monika Beata Krawczyk erfahren, das sie 4 Kinder in Polen hat. Sie erzählte mir das sie von ihrem Mann Herrn Boguslaw Krawczyk dazu gezwungen wurde der Prostitution nachzugehen da er scheinbar in Polen keine Arbeit bekommen würde und er schon 12 Jahre Arbeitslos sei. Sie erzählte mir weiterhin, das sie das ganze Geld das sie in Hamburg als Prostituierte verdiente, per Western Union nach Polen schicke und zur Zeit, bei einer Polnischen Freundin in Hamburg bei Veddel Wohne da sie sich keine eigene Wohnung leisten kann.


So lernte ich Frau Monika Beata Krawczyk näher kenne und lernte mit ihr auch jeden Tag die Deutsche Sprache so das wir uns dann, am 28 Mai 2009 ineinander verliebt haben worauf Sie dann ab dem 31 Mai 2009 bei mir gewohnt hat. Frau Monika Beata Krawczyk erzählte mir dann Dinge von ihrem Mann Boguslaw Krawczyk die einem Horror Film sehr nahe kamen und ich über sehr viele Dinge sehr geschockt war. Es ging in diesen Gesprächen um die Schlimmsten Misshandlungen wie Zähne ausgeschlagen, Kopf an der Tischkante eingeschlagen, Messerstechereien, wie er sie im beißen der Kinder Patrizia und Oliwia aus dem Fenster werfen wollte und die Kinder alles mit ansehen mussten bis hin zu mehrfachen Vergewaltigungen in der Ehe sowie seelische Grausamkeiten die Frau Monika Beata Krawczyk in ihrer Ehe erlebt hat. Als Frau Monika Beata Krawczyk dann bei mir wohnte, wurde mir erst richtig bewusst unter was für einem Psychologischen Druck sie lebte und was sie für Angst hatte, wenn sie ihn in Polen angerufen hatte. Er hat so laut am Telefon geschrien, das selbst ich es gehört habe und Frau Krawczyk vor lauter zittern fast das Handy aus der Hand gefallen ist. Nach diesen Gesprächen, war Frau Monika Beata Krawczyk längere Zeit nicht mehr ansprechbar und sahst wie telepatisch in der Küche und weinte. Im Juli 2009 wollte dann Monika Beata Krawczyk nach Polen Krakow fahren um Ihre Kinder zu besuchen. Ich habe dann zu Ihr gesagt, dass ich sie auf  keinen Fall alleine Fahren lasse und ich bestand darauf sie zu begleiten. Sie solle ihrem Mann erzählen, dass ein Bekannter mitkommen würde der die Reise bezahlt und er gerne die Stadt Krakow besichtigen möchte. Monika Beata Krawczyk befolgte meine Anweisungen und bat sogar Ihren Mann, dass ich für eine Woche bei Ihnen in der Wohnung übernachten kann, was ich auch bezahlen würde.   
 
So sind wir am 18 Juli 2009 um 20 Uhr mit dem Busunternehmen Sinndbad nach Polen Krakow aufgebrochen und kamen dort am 19 Juli 2009 um zirka 13:30 Uhr am Busbahnhof in Krakow an. Dort angekommen stand auch ihr Mann Boguslaw Krawczyk mit den Kindern Gabriela und Kacper der Monika eine Rose schenkte, die Kinder waren sehr froh das ihre Mutter wieder da war. Boguslaw Krawczyk hingegen war sehr nervös und aufgeregt und ist dann mit uns im Auto Roter Nissan KR 8805 nach Nova Huta gefahren. Auf dem Weg dort hin habe ich die größten Ängste durchgestanden, weil er gefahren ist wie ein verrückter  und ständig geflucht hat und ständig Kurwa geschrien hat. Es ging nicht nur mir so, denn ich merkte sofort dass die Kinder sehr viel Angst hatten.


Als wir dann endlich in Nova Huta angekommen sind, kamen Ihre zwei anderen Kinder Patricia und Olivia die in dieser Zeit alleine zuhause waren als er uns abgeholt hat.  Diese war auch sehr froh, dass Monika endlich wieder da war. Wir sind dann erst einmal in die Wohnung und haben den Kindern die Geschenke gegeben wie Kleidung und Spielsachen. In dieser Zeit ist ihr Mann Boguslaw in der Wohnung auf und ab und hat nur herum geschrien. Ich habe Kinder gesehen die total verstört waren und diese gelacht haben wenn sie alleine mit der Mutter waren und geweint haben wenn er wieder ins Zimmer kam und herum geschrien hat. Da ich selbst von der Reise ziemlich müde war wollte ich eigentlich etwas schlafen gehen, was aber unmöglich war. Ich und Monika sind dann mit den Kindern in einen nahegelegenen Park gegangen wo die Kinder spielen und Baden konnten. Ich habe in diesem Park dann Bilder und Videos gemacht wie ich als Beweis mit gesendet habe. Boguslaw ist nicht mitgegangen da er keine Zeit hatte was mir dann Monika erzählte.


Als wir dann so gegen 19 Uhr nach Hause gekommen sind, war Boguslaw zuhause und hat gleich die Betten für die Kinder gemacht. Drei der Kinder haben im Wohnzimmer auf dem ausziehbaren Sofa geschlafen und ein Kind im Schlafzimmer von Boguslaw. Was mir besonders aufgefallen ist, das Boguslaw die Kinder ohne Essen zum schlafen geschickt hat und Monika mit ihm Stress bekommen hat deswegen. Er meinte er hätte kein Geld um essen zu kaufen was nicht stimmt den Monika hatte ihm Geld gegeben. Da Monika Ihre Schwester besuchen wollte, hat er uns dann zu ihrer Schwester gefahren, er war ziemlich sauer und ist wieder wie ein verrückter durch die Gegend gefahren. Die Kinder waren in dieser Zeit auch alleine.  Als wir dort dann angekommen sind, ist er gleich wieder nach Hause gefahren. Ich habe dann Monikas Schwester Isabella Mirga kennen gelernt und Ihren Freund Mariusz. Wir haben uns in den Garten gesetzt und Musik gehört wo dann auch andere Polnische Mitbewohner gekommen sind.


Nach zirka 3 Stunden kam dann Boguslaw wieder und setzt sich zu uns. Er ist dann nach einer Zeit aufgestanden und ist mit Mariusz für zirka 10 Minuten im Haus verschwunden. Als diese Zwei dann wieder aus dem Haus gekommen sind, ist mir sofort aufgefallen, das da was nicht stimmt. Die zwei setzten sich neben mich und ich merkte sofort an ihren Augen und an dem Verhalten wie sie ständig die Nase hochgezogen haben, dass sie Drogen genommen haben. Was sie genommen haben weis ich nicht. Aber von beiden war das verhalten plötzlich ganz anders. Sie redeten anders, zogen ständig die Nase hoch und schwitzten beide plötzlich sehr extrem im Gesicht. Da ich nicht sehr viel verstand und mich eigentlich nur mit Monika unterhalten konnte, war mir die ganze Angelegenheit unangenehm da auch sehr viel Alkohol getrunken wurde von der Schwester und ihrem Freund sowie von den Nachbarn. Die Stimmungen gingen von lustig in Streit über. An diesem Abend sind Boguslaw und Mariusz öfters im Haus verschwunden was sehr komisch war. Plötzlich ist dann zwischen Monika und Boguslaw ein Streit entfacht, da Boguslaw Monika zuerst sagte das eine Nachbarin auf die Kinder aufpassen würde was gar nicht stimmte.  Wir sind dann umgehend zu ihr nach hause gefahren und Monika hat dann bei mir im Zimmer geschlafen weil Boguslaw betrunken war.


Ich habe dann am nächsten Tag von Monika erfahren, dass Boguslaw keinen Führerschein hatte und er immer mit dem Auto fahren würde. Ein Frühstück gab es nicht da Boguslaw in der vorherigen Nacht Monika ihre und meine Sachen durchsucht hat und den Personalausweis und das ganze Geld von Monika entwendet hatte, das ich ihr gegeben habe da sie sich besser mit Geld in Polen auskennt.  Als wir dann Einkaufen wollten um essen zu kaufen, ist Monika aufgefallen, dass das ganze Geld und ihr Personalausweis fehlt. Boguslaw war in diesem Moment nicht da weil er wieder etwas zu erledigen hatte. Als Boguslaw kam, war er mit dem Geld einkaufen und Monika bekam mit ihm einen sehr heftigen Streit deswegen. Die Schreierei nahm keine ende und ich sagte zu Monika das ich es in dieser Wohnung nicht aushalten würde wie er alles durch die Gegend schmeißt ohne Rücksicht auf die Kinder die ständig weinten.


Ich habe dann Monika wiederum gebeten, dass wir mit den Kindern spazieren gehen, was wir dann auch taten. Als wir dann abends nach Hause gekommen sind stand Boguslaw in der Küche und hat einen rissen Topf  Schweinefüße gekocht. Ich dachte noch, was macht der den da. Als es dann hin und her ging und die Streiterei so gegen 21 Uhr  wieder von vorne begann, stand Boguslaw in der Küche beim Kochen und ich neben ihm, als dann Monika in die Küche kommen wollte griff Boguslaw plötzlich in die Schublade nach einem Schlachtermesser und wollte auf Monika einstechen. Durch meine langjährige Erfahrung im Kampfsport reagierte ich sofort und entriss ihm das Messer. Er wollte dann noch eintreten auf Monika was ihm auch nicht gelang da ich mich vor Monika stellte. Diese Situation bekamen auch die ganzen Kinder mit. Ich sagte Monika sie solle sofort die Polizei rufen was sie auch sofort getan hat.


Als die Polizei dann gekommen ist, hat diese mich sofort aus der Wohnung geschmissen und mich gebeten das Haus zu verlassen. Ich kam mir vor wie der letzte Dreck und war über das verhalten der Polizei sehr verärgert. Ich habe dann einen Polizisten auf Englisch angesprochen ob er Deutsch oder Englisch verstehe, der mich gar nicht beachtet hat. Als dann die Polizei wieder gegangen ist, kam Monika zu mir und ich sagte zu ihr, dass ich kein Moment länger in dieser Wohnung bleibe und ich meine Sachen haben möchte. In diesem Moment kam auch schon Boguslaw und ging vor Monika auf die Knie und bat sie um Entschuldigung. Monika diskutierte dann mit Ihm und sie hat  mich wieder gebeten in die Wohnung zu kommen da sie auch kein Geld hätte weil er ihr alles abgenommen hat und sie kein Ticket kaufen konnte um nach Hamburg zu fahren. Also ist mir nichts anderes übrig geblieben noch eine Nacht in der Wohnung zu bleiben. Monika hat dann den Schlüssel vom Auto genommen und wir sind wiederum zu ihrer Schwester gefahren um nicht in der Wohnung bleiben zu müssen.


Als wir dann bei der Schwester angekommen sind, war der Bruder Czeslaw auch da und Monika hat ihm alles erzählt was vorgefallen ist. Dieser sagte uns, das er am nächsten Tag  komme um mir Boguslaw zu reden das so was nicht geht was er mit Monika macht. Wir sind dann später wieder zu Monika gefahren und sind schlafen gegangen. Als wir dann am Morgen aufgestanden sind, haben wir erst einmal gefrühstückt. Als ich dann gegen Mittag duschen gegangen bin ist folgendes Passiert.


Als ich dann unter der Dusche stand, höret ich wieder wie Boguslaw herum geschrien hat und plötzlich hörte ich ein lautes schreien von Monika und den Kindern. Ich habe mir sofort ein Handtuch umgebunden und bin aus dem Badezimmer ins Wohnzimmer und sehe wie Monika unter dem Wohnzimmer Tisch liegt und Boguslaw auf Monika eingetreten hat. Ich bin sofort zu ihm hin und habe ihn zurück gezogen und ihn angeschrien. Monika hat dann sofort die Polizei gerufen, die dann zirka 5 Minuten später hier war. Diesmal hat mich die Polizei nicht mehr aus der Wohnung geschmissen. Die Polizei befragte Boguslaw zu den Vorwürfen von Monika der aber sehr aufgebracht war und sogar noch die Polizei beleidigte. Boguslaw beschwerte sich ständig bei der Polizei das er von ihr kein Geld für die Kinder bekomme und er auf die Kinder aufpasse. Dann holte Boguslaw plötzlich Quittungen aus dem Schrank von Western Union was er bis jetzt von ihr bekommen hat. Plötzlich merkte ich wie der Polizist große Augen bekommen hat als er die Quittungen gesehen hat, den Monika hat ihm innerhalb von zwei Wochen 2700 Euro geschickt mit dem er nicht zufrieden war. Der Polizist hat Ihn dann gebeten den Personalausweis von Monika herauszugeben, den er ihr entwendet hat.


Da die Beleidigungen von Boguslaw gegenüber der Polizei nicht aufhörten, musste er das Haus verlassen und die Polizei wollte mit Ihm vor dem Haus alleine reden. Dort gab es eine sehr heftige Diskussion zwischen den Beamten und Boguslaw mit der Verwarnung, das wenn so was noch mal vorkomme er sofort mitgenommen wird. Als dann die Polizei gegangen ist, habe ich schon meine Sachen gepackt, da ich nicht länger in der Wohnung bleiben wollte. Doch Monika kam zu mir und sagte wo willst du hin, ich sagte wir fahren zum Busbahnhof, mir ist es hier zu gefährlich, ich habe keinen Bock darauf mit anzusehen wie er dich noch umbringt oder hier noch ein Mord passiert, der Typ ist gemeingefährlich. Monika sagte mir dann das er ihr das ganze Geld aus dem Koffer gestohlen hat und wir kein Geld hätten für die Rückfahrt. Ich war in diesem Moment total sauer und Monika beruhigte mich das sie es mit ihm regeln wird.  Plötzlich kam Boguslaw mit seinem Bruder Czeslaw in die Wohnung. Monika erklärte ihm alles und Czeslaw sagte zu Monika das er jetzt hier bleibe bis wir wieder abreisen und ich solle mir keine Sorgen machen er wird aufpassen das nichts passiert.  


Am darauf folgenden Tag sind wir morgens dann mit Boguslaw zur Kindergeld stelle gefahren und Boguslaw wollte dort das Kindergeld für die Kinder abholen. Doch leider war zu dieser Zeit noch kein Geld da und wir mussten erst am nächsten Tag kommen. Wir sind dann zurück in die Wohnung gefahren wo der Bruder Czeslaw auf die Kinder aufgepasst hat. Als wir dort angekommen sind war zum Glück alles friedlich und wir haben alle zusammen Mittag gegessen. Monika spielte dann mit den Kindern im Wohnzimmer, als es Plötzlich wieder an der Türe klingelte und die Polizei vor der Türe stand und überprüfen wollte ob alles in Ordnung sei. Monika erzählte mir dann das die Polizei das Haus durch Überwachungskameras überwachen läst die Im und Um das Haus Montiert sind. Da ich von Krakow bis zu diesem Tag noch nichts gesehen habe, sagte der Bruder von Boguslaw, das er mir gerne Krakow zeigen wollte was wir dann auch abends gemacht haben.


Am nächsten Tag sind wir dann sehr früh wieder mit Boguslaw zur Kinderstelle gefahren und er hat das Geld abgeholt. Monika hat dann von ihm gleich das Geld verlangt für die Fahrkarten nach Hamburg. Wir haben dann Boguslaw alleine nach Hause Fahren lassen und sind direkt zum Busbahnhof gefahren um dort die Busticket zu kaufen, der abends um 19:30 Uhr abfährt.  Ich bin dann noch mit Monika zu einem Markt gefahren den sie mir unbedingt zeigen wollte. Als wir dann nach Hause gekommen sind, haben wir auch schon unsere Sachen gepackt und sind dann mit einem Freund Namens Slawek von Monika der Taxi fährt und dem Bruder von Boguslaw an den Busbahnhof gefahren.  


Als wir dann in Hamburg angekommen sind, ging am nächsten Tag schon der Psychoterror von Boguslaw mit anrufen los. Das einigste was er immer wollte war nur Geld. Nach diesen anrufen, konnte ich mit Monika nicht mehr reden weil sie am ganzen Körper zitterte weil er auch damit drohte den Kindern was anzutun. Wenn Monika mit den Kindern reden wollte, legte er das Telefon immer wieder auf. Dies ging über Wochen und Monate. Monika war zu dieser Zeit noch nicht in Deutschland gemeldet und wurde sehr Krank und hat Boguslaw gebeten die Nummer der Krankenversicherung zu geben, was er verweigerte.

 
Monika hat dann in Polen beim Arbeitsamt angerufen das sie eine Familienversicherung hatten. Doch dort wurde ihr gesagt, das Boguslaw sie dort abgemeldet hat, da sie in Deutschland wohne und er nicht mehr mit ihr zusammen sei. Monika war aber zu dieser Zeit immer noch in Polen in ihrer Wohnung gemeldet. Monika hat auch Boguslaw gebeten ihr den Führerschein zu schicken was er verweigerte. Erst wenn sie ihm Geld schickte, würde er Ihr alles zusenden, was er dann auch nicht getan hat. Diese Ereignisse spielten sich alle im Zeitraum von Juli 2009 und September 2009 ab. Ich habe dann Monika gebeten kein Geld mehr nach Polen zu schicken. Als ich dann zu Monika gesagt habe sie müsse nach Polen zurück um alles zu klären, war Monika so verzweifelt und nahm ein Messer und hat sich fast die Pulsadern durchtrennt, was ich zum Glück vermeiden konnte.  Ich musste mit Monika dann ins Krankenhaus fahren damit ihre wunden genäht wurden. Siehe Bild Monika Krankenhaus und Rechnung.


Wir haben dann Monikas Stiefvater in Polen kontaktiert der zu Boguslaw fahren sollte was mit den Kindern los sei da er jeden Kontakt zu den Kindern verweigert. Der Stiefvater ist dann auch mit Monikas Stiefmutter zu Boguslaw gefahren und hat essen und Kleidung für die Kinder eingekauft. Diese Sachen wollte Boguslaw nicht, er wollte lieber Geld von den Eltern. Er hat dann auch Boguslaw darauf aufmerksam gemacht, das er in der Wohnung von Monika wohnte und es nicht seine Wohnung sei. Die Stiefmutter Von Monika war so geschockt von dem Verhalten von Boguslaw das sie total Krank wurde.


Im Oktober 2009 wurde dann Monika von mir Schwanger und war sehr verzweifelt wie sie das Kind abtreiben solle da sie das letzte Kind schon wegen Boguslaw nach der Geburt im dritten Monat verloren hatte. Für mich kam das nicht in Frage und ich habe sie darum gebeten das nicht zu tun weil ich zu ihr und ihren Kindern stehe, egal was passiert. Ich merkte, das Monika von diesem Tag an sehr glücklich war endlich einen Mann gefunden zu haben der ihr in allen Situationen hilft und sie in ihrem Leben unterstützt. Ich habe ihr auch gesagt, das Boguslaw jetzt nicht erfahren darf das sie von mir schwanger sei.

 
Als wir dann im November wiederum bei Boguslaw angerufen haben, ging Plötzlich Ihre Tochter ans Telefon und erzählte Monika das Boguslaw jetzt mit Monikas Schwester die wir in Polen besucht haben zusammen sei und in der Wohnung lebte und sie von Boguslaw schwanger sei. Monika war in diesem Moment total geschockt von der ganzen Situation und sagte zu mir, siehst du, er macht nur Kinder, damit er nicht arbeiten muss. Monika hat dann öfters in Polen angerufen um zu erfahren was in Polen los ist, Boguslaw hat dann Monika gedroht das sein Sohn Lukasz nach Hamburg fahren würde um sie zu suchen. Er wolle sie suchen um mich und sie zu Töten. Ich habe in diesem Augenblick sofort die Kriminalpolizei in Deutschland davon in Kenntnis gesetzt und Monika hat sofort eine Anzeige gegen Boguslaw gegen Morddrohung erstattet, was auch nachweisbar ist da sich die Kriminalpolizei mit der Polnischen Polizei in Verbindung gesetzt hat.


Im Dezember 2009 habe ich dann eine größere Wohnung gemietet und Monika hat dann im Januar 2010 von Ihrem Steifvater erfahren, dass Ihre Stiefmutter gestorben ist weil ihr das alles so nahe gegangen ist mit den Kindern. Von diesem Augenblick hat Monika öfters versucht Ihren Stiefvater zu erreichen, doch die Telefonnummer war nicht mehr zu erreichen, was Monika wiederum sehr große sorgen bereitete. Im Mai 2010 habe ich dann mit Monika die Vaterschaft und das Sorgerecht beim Jugendamt in Hamburg unterschrieben da wir das für das Ausländeramt benötigten. Beim Ausländeramt wurde uns dann mitgeteilt, dass laut Deutschem BGB Gesetzt die Vaterschaft nicht anerkannt wird, da sie noch in Polen Verheiratet ist und laut BGB gesetzt der Verheiratete Mann als Vater in frage kommt, außer er bestätigt mit einer Eidesstattliche Erklärung, das er nicht der Vater des Kindes ist. Von diesem Tag an haben wir Boguslaw mehrmals angerufen und ihn gebeten diese Eidesstattliche Erklärung vor dem Polnischen Gericht abzugeben, was er nicht getan hat. Boguslaw hat seit diesen Tagen das Telefon nicht mehr abgenommen wenn Monika angerufen hat.


Da Monika auch nicht arbeiten konnte in der Schwangerschaft und ich leider auch arbeitslos wurde, wurde die Zeit immer schwerer für uns. Monika hatte keine Krankenversicherung, keinen Aufenthaltsstatus und durch das ich dann Monika im Mai 2010 noch bei mir in der Wohnung angemeldet habe, hat man mir alle Leistungen vom Arbeitsamt gestrichen. So standen wir dann da und hatten kein Geld mehr und haben sogar fast die Wohnung verloren. Ich habe dann vor dem  Sozialgericht eine Klage gegen das Arbeitsamt  Hamburg eingeleitet die ich dann mit biegen und brechen nach Monaten gewonnen habe. Weiterhin wurde durch das Medi Büro in Hamburg die Geburt von Mikel der am 16.06.2010 im Krankenhaus geboren wurde von 700 Euro bezahlt, das wir auch zurück bezahlen müssen.

 
Insgesamt muss nun Monika mehrere Rechnungen vom Krankenhaus sowie Frauenarzt Rechnungen selbst bezahlen, nur weil Boguslaw auf stur stellt und er keine Eidesstattliche Versicherung abgegeben hat und das Scheidungsverfahren ständig blockiert. Hätte er diese gleich im Mai 2010 abgegeben, wären uns sehr viele Probleme erspart geblieben. Boguslaw hat weiterhin auf stur gestellt und hat wiederum  Monika am Telefon gedroht, was uns unverständlich war, den er hat ja mit Monikas Schwester Isabella mit der er zusammen in Polen in der Wohnung von Monika lebte, ende April 2010 ein Kind zu Welt gebracht was die Kinder von Monika in Polen sicherlich bezeugen können.


Als unser Kind Mikel dann am 16.06.2010 zur Welt gekommen ist, hat mir das Arbeitsamt wiederum Leistungen gekürzt, da das Aufenthaltsbestimmungsrecht  von Monika und dem Kind Mikel immer noch nicht geklärt war und wir auch keine Geburturkunde für unser Kind ausstellen lassen konnten. Da wir nun ohne mittel lebten und kein Geld hatten und das Jugendamt in Deutschland um Hilfe gebeten haben, hat uns das Jugendamt das Kind weggenommen und in eine Pflegefamilie gegeben was wiederum Kosten verursachte. Den nach einem Monat habe ich vom der Behörde in Hamburg Mitte ein Schreiben erhalten, das ich die Kosten von monatlich 1230, - Euro für Mikel bezahlen muss. Aber laut BGB Gesetzt ist der Vater des Kindes Boguslaw Krawczyk in Polen. Weiterhin ist Herr Boguslaw Krawczyk laut Jugendamt verpflichtet Unterhalt für Mikel zu bezahlen das er auch verweigert.


Als Herr Krawczyk den Brief vom Jugendamt Hamburg erhalten hat, war er total aufgelöst und war plötzlich mit einer Eidesstattlichen Erklärung einverstanden die er laut seiner Aussage vor dem Gericht in Polen schon längst abgegeben hat. Solange wir keine beglaubigte Eidesstattliche Erklärung von Herrn Boguslaw erhalten, das er nicht der Vater von Mikel ist, können wir auch keine Geburtsurkunde für Mikel ausstellen lassen und alle anfallenden kosten werden wir an ihn weiterleiten zu diesen er als Ehemann und laut Deutschem BGB Gesetzt verpflichtet ist. Frau Monika Krawczyk und ich haben uns um alles Erdenkliche bemüht und alles ohne Probleme zu lösen, doch wir Stossen nur auf  taube Ohren und in diesem Fall ist kein Ende abzusehen.


Weiterhin haben wir auch eine Bestätigung von einer Deutschen Schule an Sie gesendet, das die Kinder von Monika, die zur Zeit in Polen leben eine Zusicherung haben und die Deutsche Schule besuchen können. Weiterhin werde ich auch einen Biologischen Vaterschaftstest absolvieren, der aber erst gültig ist wenn wir von Herr Boguslaw Krawczyk  die Eidesstattliche und beglaubte Erklärung in Polnisch und in Deutsch vorliegt. Weiterhin beantragt Frau Monika Krawczyk das Aufenthaltbestimmungsrecht und das alleinige Sorgerecht Ihrer Kinder das im Scheidungsfall unbedingt im Gerichturteil stehen muss. Weiterhin, weise ich Sie darauf hin, das die Tochter von Frau Monika Krawczyk Gabriela geboren am 21.05. 2007 sehr krank ist und Herr Krawczyk keinerlei Arzt besuche nachkommt. Laut Aussage der anderen Kinder geht Gabriela im alter von 4 Jahren immer noch nicht alleine auf die Toilette.


Herr Krawczyk hat uns auch mitgeteilt, das er mit allen Kindern nach Slowenin gehen wolle wo er einen Freund hat der ein großes Haus hat. Wir bitten aus diesem Grund dies zu verhindern. Weiterhin weisen wir auch darauf hin, das Herr Krawczyk sich innerhalb 1 Jahr zwei neue Fahrzeuge zugelegt hat, obwohl er ständig kein Geld hatte für die Kinder und nicht einmal einen Führerschein besitzt und trotz allem mit einem Auto und den Kindern darin herumfährt was sehr gefährlich ist. Wir weisen auch darauf hin, dass sich das Jugendamt in Hamburg dazu bereit erklärte uns dabei zu helfen die Kinder von Monika nach Deutschland zu holen. In diesem Moment muss Herr Krawczyk auch die Wohnung in Nova Huta verlassen, denn dies ist die Eigentumswohnung von Frau Monika Beata Krawczyk wo er sowieso keine Unkosten bezahlt.


Im Anhang habe ich Ihnen nun alle Beweise wie Rechnungen Krankenhauskosten, Schreiben vom Jugendamt, Kopie Vaterschaftsanerkennung sowie Sorgerechtsvereinbarung, CD inklusive Bilder und Videos vom besuch in Polen beigefügt. Bitte schicken Sie uns umgehend die Eidesstattliche und beglaubigte Versicherung von Herren Boguslaw Krawczyk, das er nicht der Vater des Kindes Mikel Thoma ist der am 16.06.2010 geboren wurde. Wir sehen uns auch gezwungen die Presse in Deutschland sowie Polen und auch Amnestie International darüber in Kenntnis zu setzen, denn es kann nicht sein, das Kinder in Europa geboren werden und nicht umgehend registriert werden und somit das Wohl vieler Kinder gefährdet wird.

 

Mit freundlichen Grüßen  

Peter Thoma und Monika Beata Krawczyk


Fazit:

Da ich Deutscher Staatsbürger bin und meine Sohn Mikel am 16.06.2009 in Hamburg im Elim Krankenhaus Hamburg geboren wurde und ich sogar schon eine Vaterschaftsanerkennung und Sorgerechtsanerkennung unterschrieben habe, ist er nicht mal mein Sohn, da meine Freundin die noch im Scheidungsverfahren ist, der Mann von Ihr laut Deutschem GBG Gesetzt der Vater des Kindes ist, obwohl er als Vater nicht in frage kommt. Ich habe nun am 08.02.2011 den biologischen Vaterschaftstest im beisen vom Jugendamt Willhelsburg Hamburg gemacht und bekomme in 10 Tagen bescheid. Aber selbst dieser ist laut BGB Gesetz nicht gültig, solange sie noch verheiratet ist. Das heist solange können wir auch keine Deutsche Geburtsurkunde austellen lassen und das Kind existiert nicht. Was für Gesetzt wir doch haben..........
 
Vaterschaftstest
 
Am 21.02.2011 habe ich den Biologischen Test erhalten.
Ich habe heute den Biologischen Test erhalten das ich der Vater von Mikel zu 99,99 % bin der am 16.06.2010 im Elim Krankenhaus in Hamburg geboren wurde, jetzt sind wir aber mal gespannt was die Behörden uns wieder für Steine in den Weg legt bis Mikel die Geburturkunde bekommt und meine Freundin den Aufenthaltstatus von der Ausländer Behörde, wir bleiben am Bal um euch zu zeigen was hier so abgeht.


Beweis Unterlagen
Biologischer Vaterschaftstest vom 08.02.2011 Peter Thoma und Mikel Peter Krawczyk, Meldebestätigung, Veterschafts-Sorgerechtsanerkennung, Krankenversicherung, etc.
IMG_NEW.pdf
Adobe Acrobat Dokument 6.0 MB
Biologischer Vaterschaftstest Seite 2
Biologischer Vaterschaftstest Seite 2
Scan_Pic0004.jpg
JPG Bild 1.0 MB
Biologischer Vaterschaftstest Seite 3
Biologischer Vaterschaftstest Seite 3
Scan_Pic0005.jpg
JPG Bild 812.2 KB
Riki Peter Geboren 05.01.2012
Riki Peter Geboren 05.01.2012
Mikel Peter geboren 16.06.2010
Mikel Peter geboren 16.06.2010
Gabriela geboren 21.05.2007
Gabriela geboren 21.05.2007
Kacper geboren 01.12.2004
Kacper geboren 01.12.2004
Olivia geboren 06.12.2001
Olivia geboren 06.12.2001
Patricia geboren 21.11.2000
Patricia geboren 21.11.2000